Wie wird die Peyronie-Krankheit behandelt?

Manche Männer brauchen keine Behandlung für die PD, weil sie nicht ernst genug wird oder sich mit der Zeit verbessert. Die konservative (medizinische) Behandlung von PD kann bei Männern, die eine PD seit weniger als 12 Monaten haben, erfolgreich sein. Es ist wichtig, dass Männer eine angemessene ärztliche Untersuchung einholen, wenn die PD sie stört.

Wenn die Krümmung oder der Schmerz im Penis länger als 12 Monate anhält, ist eine Operation im Allgemeinen die beste Behandlung, insbesondere wenn es Probleme beim Geschlechtsverkehr gibt.

Die häufigste Form der Operation ist:

  • Anwendung des Penis.

Andere Arten von Operationen sind:

  • Inzision / Exzision der Narbe und Pfropfung
  • Implantieren einer Penisprothese.

Wie werden chirurgische Behandlungen ausgewählt?

Die Wahl der Art der Operation basiert auf den folgenden:

  • die Fähigkeit des Mannes, eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten (gleichzeitig bestehende erektile Dysfunktion)
  • die vorhandene Länge des Penis
  • wie stark der Penis gebogen oder gekrümmt ist, oder ob eine Glasverformung oder -verengung vorliegt.

Was ist die Anwendung des Penis?

Bei der Anwendung des Penis wird ein Faden mit Stichen in der Penisauskleidung hergestellt. Dies geschieht auf der der Biegung gegenüberliegenden Seite, um den Penis zu begradigen.

Es ist eine einfache Operation mit wenigen Nebenwirkungen. Um den Penis gerade zu machen, wird jedoch die nicht betroffene Seite des Penis kürzer gemacht. Es eignet sich am besten für Männer mit einer guten aufrichtbaren Funktion, nur einer leichten Biegung, ohne Schmerzen und bei denen ein kürzerer Penis kein großes Problem darstellt. Eine Wiederholung der Krümmung kann bei bis zu fünf Prozent der Männer nach einer Operation auftreten.

Was ist Schnitt / Exzision der Narbe und Pfropfung?

Die Inzision / Exzision der Narbe und die Pfropfung erfolgt manchmal in schwereren Fällen von PD. Dabei wird das Narbengewebe durchtrennt, um den Penis wieder freizugeben, damit er wieder seine ursprüngliche Länge erreicht. Der geöffnete Bereich wird dann gepfropft (gepatcht).

Während diese Art von Operation erfolgreich sein kann, ist sie technisch schwieriger als die Anwendung und hat ein höheres Risiko für Nebenwirkungen. Das Risiko hängt von der Größe und dem Ort der Plakette ab.

Um die Operation durchzuführen, sind oft die Nerven im Penis betroffen, was zu einem Taubheitsgefühl im Kopf des Penis führt (etwa jeder zehnte). Andere mögliche Nebenwirkungen sind erektile Dysfunktion (etwa jeder vierte), Wiederauftreten der Krümmung (langfristig bis zu einem Zehntel) und / oder postoperative Infektionen, die zu Narben im Penis und in manchen Fällen zum Verlust führen können von Gewebe.

Was sind die nichtoperativen Behandlungen für die Peyronie-Krankheit?

Nicht-chirurgische Behandlungen für PD umfassen orale Medikamente, Injektionen, Stoßwellenbehandlungen und Penistraktionsgeräte (Extender). Nicht-chirurgische Behandlungen funktionieren bei Männern mit PD weniger als sechs Monate und bei Männern mit geringerer Penisverkrümmung.

Derzeit ist die einzige zugelassene Behandlung für PD ein Medikament namens Xiaflex® (ein Enzym, das Plaque auflöst). Es hat sich in 60 Prozent der Fälle als wirksam zur Verbesserung der Krümmung und zur Verringerung der Plaquegröße erwiesen. Es sollte jedoch nur von akkreditierten Ärzten (z. B. einem Urologen) verabreicht werden, um eine Schädigung des darunter liegenden gesunden Gewebes im Penis zu vermeiden.

Sind alle Klumpen im Peyronie-Syndrom des Penis?

Nicht alle Klumpen im Penis sind PD. Kleine Beulen, Zysten und Pickel an der Außenseite des Penis und des Hodensacks sind ebenfalls häufig und normalerweise harmlos.

Jede persistierende oder schmerzhafte Zyste mit einem Ausfluss sollte von einem Hausarzt überprüft werden, um eine sexuell übertragene Infektion auszuschließen.

Könnte ein Klumpen im Penis Peniskrebs sein?

Die Symptome von Peniskrebs unterscheiden sich stark von den Symptomen von PD und Peniskrebs ist in westlichen Ländern äußerst selten.

Die Symptome von Peniskrebs beginnen im Allgemeinen mit Blutungen und ungewöhnlichem Ausfluss unter der Vorhaut oder auf dem Penisschaft. Jegliche Klumpen, Zysten, Blutungen oder ungewöhnliche Entladungen sollten von einem Hausarzt überprüft werden.

© 2019 ozguder.org | Alle Rechte vorbehalten