Ejakulation Probleme

Was ist Ejakulation?

Ejakulation ist die Freisetzung von Sperma aus dem Penis beim Orgasmus (sexueller Höhepunkt). Wenn ein Mann sexuell stimuliert wird, sendet das Gehirn über Nerven im Rückenmark Signale an den Genitalbereich, um die Beckenmuskulatur zusammenzuziehen.

Beim Orgasmus transportieren Wellen von Muskelkontraktionen die Spermien mit einer geringen Flüssigkeitsmenge von den Hoden in den Vas deferens. Die Samenbläschen und die Prostata tragen mit zusätzlicher Flüssigkeit zum Schutz der Spermien bei.

Diese Mischung aus Sperma und Flüssigkeit (Sperma) wandert entlang der Harnröhre zu der Spitze des Penis, wo sie ejakuliert (freigesetzt) ​​wird.

Was sind Ejakulationsprobleme?

Männer können verschiedene Arten von Ejakulationsproblemen haben, einschließlich:

  • vorzeitiger Samenerguss
  • retrograde Ejakulation
  • verzögerte Ejakulation (oder keine Ejakulation)
  • schmerzhafte Ejakulation.

Wie häufig treten Ejakulationsprobleme auf?

Vorzeitige Ejakulation ist das häufigste männliche sexuelle Problem und betrifft Männer jeden Alters.

Vorzeitige Ejakulation tritt häufiger bei jüngeren Männern auf, bei denen sie als neurobiologische Störung bekannt ist. Ejakulation dauert im Allgemeinen länger, wenn Männer älter werden. Jüngere Männer sind möglicherweise weniger sexuell erlebt oder fühlen sich in der Situation, in der sie Sex haben, weniger sicher. Dies kann zu einer vorzeitigen Ejakulation beitragen.

Weitere Einzelheiten zur vorzeitigen Ejakulation finden Sie in einem separaten Informationsblatt von Andrology Australia.

Die anderen Ejakulationsprobleme sind weniger häufig als vorzeitige Ejakulation, können jedoch auch den Menschen und seinen Partner in Bedrängnis bringen.

Wodurch werden Ejakulationsprobleme verursacht?

Ejakulationsprobleme können verschiedene Ursachen haben, sowohl physisch als auch psychisch. Zu den körperlichen Ursachen zählen einige Krankheiten wie Diabetes, einige Arten von Operationen oder Traumata, einige Arten von Entzündungen oder Infektionen, bestimmte Medikamente und chemische Ungleichgewichte im Gehirn (neurobiologische Störungen). Zu den psychologischen Ursachen gehören Stress, Angstzustände (z. B. Angst vor „sexueller Leistungsfähigkeit“), Beziehungsprobleme und Depressionen. Für jede Art von Ejakulationsproblem und für jeden einzelnen Mann kann es eine oder mehrere Ursachen für ein Ejakulationsproblem geben.

Was soll ich tun, wenn ich ein Ejakulationsproblem habe?

Wenn Sie ein Ejakulationsproblem haben, das Sie stört, ist ein Gespräch mit Ihrem lokalen Arzt (GP) der beste Ort, um herauszufinden, wo das Problem liegt und wie es behandelt oder behandelt werden kann. Der Hausarzt kann Sie bei Bedarf an einen Spezialisten verweisen.

Was ist mit Partnern?

Ein Gespräch mit Ihrem Partner kann hilfreich sein, insbesondere wenn Sie sich Sorgen um Ihr Ejakulationsproblem machen. Wenn Sie eine Behandlung suchen, ist die Einbeziehung Ihres Partners auch eine gute Idee. In einigen Fällen haben Partner ihre eigenen sexuellen Probleme, die möglicherweise behandelt werden müssen.

Wo finde ich Informationen zu anderen sexuellen Problemen?

Andrology Australia hat Merkblätter zu anderen sexuellen Problemen, einschließlich vorzeitiger Ejakulation, erektiler Dysfunktion und niedriger Libido. Auf der Website “Your Health” finden Sie das gesamte Informationsblatt.

Was ist eine retrograde Ejakulation?

Bei Männern mit retrograder Ejakulation schließt sich der Muskel an der Blasenöffnung, der normalerweise verhindert, dass der Samen beim Orgasmus in die Blase gelangt, nicht normal. Wenn der Muskel nicht richtig schließt, fließt der Samen zurück in die Blase.

Daher wird während der Ejakulation wenig oder kein Samen aus dem Penis ausgestoßen, und das erste Wasserlassen nach dem Sex sieht trüb aus, wenn sich der Samen mit dem Urin vermischt.

Eine retrograde Ejakulation ist ungewöhnlich und normalerweise harmlos.

Wodurch wird die retrograde Ejakulation verursacht?

Eine retrograde Ejakulation kann nach der Operation an der Prostata oder am Blasenhals auftreten. Diabetes, Multiple Sklerose, Rückenmarksverletzungen und einige Medikamente, insbesondere Medikamente gegen Bluthochdruck und Medikamente zur Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung können ebenfalls zu einer retrograden Ejakulation führen. Je nach Ursache kann die retrograde Ejakulation ein vorübergehender oder dauerhafter Zustand sein.

Wie wird die retrograde Ejakulation behandelt?

Die meisten Männer mit retrograder Ejakulation benötigen keine Behandlung. Die wichtige Nachricht ist, dass es keine ernsthaften Probleme verursacht. Für Männer mit retrograder Ejakulation ist es jedoch schwierig, ein Baby auf natürliche Weise zu bekommen.

Für Männer, die eine Familie haben möchten, müssen Spermien möglicherweise auf andere Weise gesammelt werden, um sie bei assistierten Reproduktionsverfahren wie In-vitro-Fertilisation (IVF) zu verwenden.

Ein Fertilitätsspezialist kann Spermien aus dem Urin entnehmen oder Spermien direkt aus den Hoden in einer kleinen Operation (Biopsie).

Was ist eine verzögerte Ejakulation?

Verzögerte Ejakulation und Anorgasmie beschreiben die Unfähigkeit, nach Belieben zu ejakulieren, sodass die Ejakulation (und der Orgasmus) viel länger dauert als gewünscht oder überhaupt nicht der Fall ist. Dies kann nur beim Geschlechtsverkehr oder in allen Situationen einschließlich Masturbation geschehen.

Der Begriff Anejakulation beschreibt, wenn ein Mann nach dem Orgasmus nicht ejakuliert. “Orgasmus” und “Ejakulation”? Häufig wird davon ausgegangen, dass sie gleich sind, aber manche Männer können einen Orgasmus erleben, obwohl sie nicht ejakulieren.

Was verursacht eine verzögerte Ejakulation?

Zu den körperlichen Ursachen zählen Rückenmarksverletzungen, schwere Lymphknotenoperationen, Diabetes, Multiple Sklerose und traumatische Verletzungen des Beckenbereichs, wenn die Nervenversorgung betroffen ist.

Verzögerte Ejakulation ist eine gut dokumentierte Nebenwirkung einiger Antidepressiva (insbesondere SSRIs). Während eine verzögerte Ejakulation durch Beziehungsprobleme verursacht werden kann, ist eine anhaltende Anorgasmie ohne medizinische Ursache sehr selten.

Wie wird die verzögerte Ejakulation behandelt?

Bei Männern, die über diese Nebenwirkungen besorgt sind, kann eine Änderung der Antidepressiva erforderlich sein.

Vibratorstimulation und elektrische Stimulation des Penis können verwendet werden, um die Reflex-Ejakulation bei Männern zu fördern, die nicht ejakulieren können, aber ein Baby zeugen wollen.

Männer, die besorgt sind, nicht in der Lage zu sein, zu ejakulieren, wenn es keinen medizinischen Grund für diese Schwierigkeit gibt, benötigen möglicherweise eine langfristige individuelle Beratung oder Therapie.

Was ist schmerzhafte Ejakulation?

Schmerzhafte Ejakulation ist, wenn während oder nach der Ejakulation schmerzhafte, brennende Empfindungen auftreten.

Während der Ejakulation können Schmerzen im Perineum (dem Bereich zwischen Anus und Genitalien) und der Harnröhre (einem Schlauch, der von der Blase bis zum Ende des Penis verläuft) spürbar sein. Der Zustand kann Unwohlsein in den Hoden verursachen und die sexuelle Lust beeinträchtigen.

Was verursacht schmerzhafte Ejakulation?

Jede Erkrankung, die eine Entzündung oder eine Infektion der an der Ejakulation beteiligten Organe oder der umgebenden Strukturen verursacht, wie Prostatitis, kann zu schmerzhaften Ejakulationen führen.

Wie wird schmerzhafte Ejakulation behandelt?

Der behandelnde Arzt sollte die Ursache der Schmerzen einschätzen und gegebenenfalls behandeln. Die Behandlung kann ein Antibiotika-Kurs gegen Infektionen sein oder die Überweisung an einen Spezialisten (Urologen) für komplexere Untersuchungen erforderlich sein.

© 2019 ozguder.org | Alle Rechte vorbehalten